Chilchestübli vom 12. März 2019

Eigentlich sind die meisten von uns angenehme Zeitgenossen, die sich im Griff haben und gut erzogen sind. nur: Im Internet kann man seinem Innersten freien Lauf lassen und da kommt dann und wann das Böse ans Tageslicht. Vor allem Frauen werden so übel beschimpft und bedroht. Im Rahmen des internationalen Frauentags hat der christliche Friedensdienst deshalb eine Kampagne gegen Gewalt an Frauen im Internet gestartet. Mehr dazu im Chilchestübli Beitrag mit Kampagnenleiterin Anna-Béatrice Schmaltz.