Grenzgängerin und Pilgerin

Evelyne Binsack schreibt von sich in ihrem neuen Buch, sie sei eine Pilgerin und Nomadin. «Wir wissen um unsere Verletzbarkeit, wenn wir unterwegs sind.» Sie, die so oft auch an die Grenzen ihrer Belastbarkeit kam, erzählt davon, wie sie ganz im Hier und Jetzt ist auf ihren Reisen, in einer unglaublichen Präsenz. Das ist erstaunlich nahe an dem, was Mystiker erleben und was Martin Luther in der Abgeschiedenheit des Klosters studierte, bevor er die reformatorischen Ideen entwickelte. An der Bezirksfeier der Kirchen in Kandersteg wurden diese beiden Pole verbunden. Christine Sieber war für Radio BeO dabei.